Alpenhotel Wittelsbach Ruhpolding

Kultur-Highlights

Die Nähe zu Salzburg ist im Chiemgau deutlich spürbar. Wir dürfen uns glücklich schätzen, dass zahlreiche Künstler aus der Region und aus der ganzen Welt immer wieder ihren Weg zu uns finden, um unsere sagenhafte Natur und das Landleben mit Musik zu bereichern

Wir unterstützen die Ruhpoldinger Operntage und die Traunsteiner Sommerkonzerte.

 

Pfarrkirche St. Georg Ruhpolding

Die Geschichte einer Kirche
Die Krönung der Ruhpoldinger kirchlichen Bauten und Wahrzeichen im Tal der Weißen Traun ist die Pfarrkirche St.Georg. Ihre Vorläufer im romanischen und gotischen Stil standen hoch oben auf dem Bergfriedhof, friedvoll umgeben von den Gräbern der Bergbauern.
Mit dem Neubau von St. Georg wurde 1738 begonnen. Hofbaumeister Johann Gunezrhainer (1692-1763) schuf dieses großartige Gotteshaus. Im Jahre 1754 wurde die jetzige St. Georgskirche durch den Bischof von Chiemsee, Franz Carl Eusebius Graf von Friedberg und Trauchburg geweiht. 1757 war auch der Turm vollendet. Ruhpolding gehörte bis 1254 zum Fürstbistum Salzburg, danach zum Herzogtum Bayern, bis 1811 zur Pfarrei Vachendorf. Seit 1817 gehört Ruhpolding zur Erzdiözese München und Freising.

Mehr info

Musiksommer zwischen Inn und Salzach

Seit über 30 Jahren ist der „Musiksommer zwischen Inn und Salzach“ eine feste Größe in der regionalen Konzert- und Festivallandschaft der fünf Landkreise Rosenheim, Traunstein, Mühldorf am Inn, Altötting und Berchtesgadener Land.  1976 hatte der Grassauer Arzt Dr. Franz Zech die Idee, die prachtvollen Kirchen, Klöster, und Schlösser der Landschaft zwischen Inn und Salzach mit Musik zu erfüllen. Unterstützt von Dr. Robert Münster, dem damaligen Leiter der Musikabteilung der Bayerischen Staatsbibliothek, Kirchenmusikdirektor Monsignore Alois Kirchberger und dem damaligen Traunsteiner Landrat, Leonhard Schmucker, entwickelte sich das unverwechselbare Profil unserer Konzertreihe.

Was macht den Musiksommer so interessant, wo doch die international renommierten Festspielstädte München und Salzburg so nahe liegen?
Es ist dieses etwas andere Konzept, dieser besondere Dreiklang aus Musik, Landschaft und Architektur. Auf den Punkt gebraucht: Das Erlebnis Musiksommer beginnt bereits bei der Fahrt zum Konzertort. Fernab von jeglicher städtischen Hektik genießt man die sommerliche Voralpenlandschaft und freut sich auf höchsten Musikgenuss in einem architektonischen Kleinod, mit denen die Landschaft zwischen Inn und Salzach so reich gesegnet ist.

Für den Traunsteiner Landrat Hermann Steinmaßl liegt der besondere Charme des Musiksommers im erfolgreichen Zusammenwirken von vielen begeisterten Musikschaffenden: „Unsere Konzertreihe ist ein kultureller Auftrag und wird vom Freistaat Bayern, den beteiligten Landkreisen, Gemeinden, Kirchenstiftungen, vielen ehrenamtlichen Mitwirkenden, unserem Förderverein und Sponsoren aus der Wirtschaft getragen.“ Gerade die nicht kommerzielle Ausrichtung des Musiksommers und die pure Freude an Musik, so der Traunsteiner Landrat, bringt so viele engagierte Kräfte zusammen.

Hier geht's zum Programm

Salzburger Festspiele

„Jedermann erwartet sich ein Fest“, heißt es bei Goethe. Ein Fest in dieser Stadt, von der der große österreichische Dichter Hugo von Hofmannsthal sagte: „Salzburg ist das Herz vom Herzen Europas. Es liegt in der Mitte zwischen Süd und Nord, zwischen Berg und Ebene, zwischen der Schweiz und den slawischen Ländern.“ Die Salzburger Festspiele wurden vor 90 Jahren von Hugo von Hofmannsthal, Max Reinhardt und Richard Strauss gegründet und sind mehr denn je ein Magnet.

Wir werden oft gefragt, worin das Geheimnis dieses Festivals besteht und was den besonderen Zauber begründet. Und es sind vor allem drei Faktoren, die den Erfolg des Festivals ausmachen: Zum ersten bieten die Salzburger Festspiele ein breiteres künstlerisches Angebot als jedes andere Festival: In Salzburg stehen Oper, Schauspiel und Konzert auf dem Programm. Auch bei der Werkauswahl und der Interpretation gibt es ein denkbar breites Spektrum von Mozart, dem Genius loci, bis zur Moderne, von der klassischen Deutung bis zum avantgardistischen Experiment, vom Jedermann Hofmannsthals bis zu Tschaikowskis Eugen Onegin. Und nur die besten und renommiertesten Künstler aus aller Welt werden nach Salzburg eingeladen.

Zudem kann der Besucher der Salzburger Festspiele Kunstgenuss mit Urlaub verbinden. Tagsüber lädt das wunderbare Umland, laden die Seen des Salzkammerguts zu Ausflügen und Golfpartien ein – am Abend die Festspiele zu unvergleichlichen Aufführungen. Und drittens bieten die Salzburger Festspiele ein ganz besonderes Flair. Die Salzburger Hofstallgasse und die gesamte barocke Altstadt sind Kulisse für das Festival. 

Salzburger Festspiele

Opernfestspiele "Gut Immling"

Erleben Sie Oper im Gestüt von Ludwig Baumann - Hochklassiges Musikerlebnis! Wenn Ludwig Baumann zu seinen Festspielen lädt, dann ist halb München auf den Weg in den Chiemgau. Ein schöneres Opererlebnis können wir uns nicht vorstellen. Erleben Sie den Musikgenuss und drumherum das einzigartige Naturschauspiel. Bei jedem Wetter ein Erlebnis - ein Muss für Opernfans!

Opernfestival "Gut Immling"

 

Festspiele Herrenchiemsee

Herrenchiemsee - ein magischer Ort
Die Festspiele Herrenchiemsee sind dem genius loci, dem besonderen Charakter ihrer Aufführungsstätte, in besonderer Weise verpflichtet. Denn die Herreninsel ist als einer der wichtigsten kulturhistorischen Standorte Deutschlands weit mehr als nur die romantische Kulisse für ein weltbekanntes Königsschloss. So zählen die Chiemsee-Inseln zu den frühesten belegten Siedlungsräumen des bayerischen Voralpenlandes. Im 7. Jahrhundert entstand hier eines der ersten Zentren der Christianisierung Süddeutschlands nach der Völkerwanderung. Bis in die napoleonische Zeit beherrschte das Bistum Chiemsee die Region als religiöses und künstlerisches Zentrum mit bedeutender Musiktradition.

1676 schuf Lorenzo Sciasca mit dem 1803 zerstörten Inseldom eine der ersten großen Barockkirchen italienischen Stils nördlich der Alpen. Ludwig II schließlich erwies sich als ökologisch denkender Monarch, indem er die Insel 1873 für das Königreich Bayern erwarb und damit die uralten Baumbestände in letzter Minute vor dem Abholzen bewahrte. Ein weiteres Mal schrieb der Ort im Jahr 1948 Geschichte, als hier der Verfassungskonvent tagte, der Deutschland nach der Barbarei der Nazidiktatur ihre demokratische Rechtsgrundlage gab.

Zu den Festspielen

Auf den Spuren von König Ludwig

Erleben Sie die sagenhafte Geschichte von König Ludwig II. hautnah. Besuchen Sie sein berühmtes Schloss Herrenchiemsee und tauchen Sie ein in die Phantasiewelten des Bayernkönigs. Buchen Sie vielleicht dazu unsere König-Ludwig-Pauschale und genießen Sie Ihren Urlaub königlich.