Alpenhotel Wittelsbach Ruhpolding

Was wäre Bayern ohne sein Brauchtum?

Wir sind stolz, in Ruhpolding das Brauchtum zu pflegen und dieses gemeinsam mit unseren Gästen erleben zu dürfen.

Fest verankert ist es im täglichen Leben der Bayern und auch noch bei den jungen Leuten. In Ruhpolding bieten wir dazu eine große Vielfalt an: Musikgruppen, Trachtenvereine, Bauerntheater, Trachtenumzüge, Fingerhackeln, Heimatabende, Hüttenabende, Rangeln, Goaslschnoizer, Trachtenwallfahrt, Kurkonzerte, Jodelschule, und mehr. . .

Fronleichnamsprozession

Jährlich findet an Fronleichnam eine festliche Trachtenprozession statt, die sehenswert für Gäste wie Einheimische ist. Bei uns auf der Veranda sitzen Sie dabei in der 1. Reihe! Erleben Sie bayerische Kultur und Brauchtum zum "Anfassen". 

 

Georgiritt

Der 1. Sonntag im September jeden Jahres ist in Ruhpolding ganz dem Heiligen Georg gewidmet. Bei schönem Wetter werden mehr als zehn liebevoll geschmückte Festwagen den Zug von der Ortsmitte zur Kirche St. Valentin in Zell begleiten und die geschnitzte Figur des Heiligen Georg aus der Ruhpoldinger Pfarrkirche mitführen.

Auch heuer werden zum Georgiritt rund 180 Pferde und ihre Besitzer erwartet, vor allem Kaltblüter und Haflinger, aber auch Pinzgauer und Reitpferde. Um 10.30 Uhr wird in der Kirche St. Valentin eine Messe gehalten, bei der Bauern, Pferdebesitzer und Reitvereine “dem Heiligen Georg zur Ehr” um den Segen ihres Schutzpatrons bitten.

Der “Irgn-Ritt”, wie der Georgiritt früher genannt wurde, ist auf einen heidnischen Kult zurückzuführen. Seine Ursprünge reichen bis ins 16. Jahrhundert, als Bauern und andere Pferdebesitzer um den göttlichen Segen für ihre Rösser baten.

Im Anschluss an den Ritt (ab ca. 12 Uhr) feiern Gäste und Einheimische den Georgitag. An vielen Stellen spielen Musikgruppen und die Geschäfte laden bis 17 Uhr zum Bummeln im autofreien Ruhpolding ein.